1. Jahr 2015

    • 3. Platzierung im Ranking „Forbes Diamanten 2015“ der Monatszeitschrift Forbes in der Gruppe der Unternehmen mit Umsatz über 250 Mio. PLN in der Woiwodschaft Łódź
    • Auszeichnung 2. Grades in der Ausschreibung von PZITB Bauvorhaben des Jahres für die Ausführung des Auftrags: Bau der Straßenbahnlinie zum Stadtteil Fordon mit Umbau des Straßenverlaufs der Straßen Fordońska, Lewińskiego, Akademicka und Andersa und des Umsteigeknotens im Bereich der Bahnstation „Bydgoszcz Wschód“ in Bydgoszcz.
    • Business Centre Club erteilt der Mosty Łódź S. A. Referenzen eines soliden und glaubwürdigen Unternehmens, das die Grundsätze der kaufmännischen Ethik pflegt und die Prinzipien des Ehrenkodex akzeptiert.
  2. Jahr 2014

    • Bauplanung und -ausführung der Trasa W-Z in Łódź.
    • Bau der Straßenbahnlinie „Fordon“ in Bydgoszcz.
    • Bauplanung und -ausführung des Stadions von Widzew in Łódź, mit dem Umbau des Straßenverlaufs.
  3. Jahr 2013

    • Benennung des neuen Vorstands der Gesellschaft in dessen gegenwärtiger Zusammensetzung
    • Bau der Górna Trasa (Straße) in Łódź
    • Bau der Brücke über den Fluss Weichsel in Połaniec in Verbindung mit dem Ausbau der Woiwodschaft-Straße 764 und der Verbindung mit der Woiwodschaft-Straße 875
  4. Jahr 2012

    • Bau der Ogiński-Straße in Bydgoszcz
  5. Jahr 2011

    • Errichtung der Halle zur Herstellung von Stahlkonstruktionen in der Bratysławska-Straße in Łódź.
    • Sonderpreis im Wettbewerb um den Wirtschaftspreis der Łódzkie Woiwodschaft 2011
    • Bau der Brücke über den Fluss Oder im Verlauf der Woiwodschaft-Straße 323. Brückenlänge 525,50 m, Anzahl der Brückenfelder: 9, Spannweiten: 40+4x50+64,6+110,8+64,6+43,0 m
  6. Jahr 2009

    • Bau der Schnellstraße S-8, Strecke Radzymin-Wyszków mit Umgehungsstraße von Wyszków – Abschnitt von km 486+923,50 (33+349,5) bis km 504+274 (50+700) – Straßenbrücken
  7. Jahr 2008

    • Ehrenurkunde für „Dzieło Mostowe Roku 2008“ (Brückenbau des Jahres 2008) im Wettbewerb der Vereinigung der Brückenbauingenieure der Republik Polen – Jan-Paweł-II-Brücke über den Fluss Weichsel in Puławy.
    • Bau der Schnellstraße S-8, Strecke Radzymin-Wyszków, Strecke: Umgehungsstraße von Wyszków – Abschnitt von 50+500 – km 63+298,38 – Straßenbrücken. Im Rahmen des Auftrags wurde die Brücke MS-8 über den Fluss Bug mit einer Gesamtlänge von 622,6 m und Spannweiten 42+55+80+136+80+3x55+42 errichtet.
    • Bau des 1. Abschnitts der Umgehungsstraße der Stadt Puławy, Länge 12,71 km mit dem Bau einer neuen Brücke über den Fluss Weichsel in Puławy, mit einer Gesamtlänge von 1.038,2 lfm, Spannweite des Hauptbrückenfelds 212 m
  8. Jahr 2007

    • 2007 entsteht bei der Niederlassung Rzeszów unser Betrieb für tiefen Fundamentbau.
    • Bau der Brücke über den Fluss Wisłok in Strzyżów.
  9. Jahr 2005

    • Bau der Schrägseilbrücke mit 2 Pylonen über den Fluss Weichsel in Płock. Gesamtlänge der Brücke 615 m, Schrägseilbrücke mit Metallkonstruktion und Spannweiten von 2 x 60 m +375 m + 2 x 60 m. Höhe der Pylonen 64,8 m
  10. Jahr 2002

    • Polskie Godło Promocyjne TERAZ POLSKA (Polnisches Wahrzeichen POLEN JETZT) – Preisträger der 12. Auflage des Wettbewerbs.
    • NAuszeichnung 1. Grades im Rahmen der Preisausschreibung „Budowa Mostowa Roku 2002 w województwie podkarpackim“ (Brückenbau des Jahres in Podkarpackie-Woiwodschaft) – Straßenbrücke über den Fluss San im Verlauf der Nationalstraße 4 im Ort Radymno.
    • Bau der Straßenbrücke über den Fluss Wisłok im Verlauf der Trasa Zamkowa in Rzeszów. Brücke mit einer Gesamtlänge von 173 m, Spannweiten: 44+44+28+28+28 m.
  11. Jahr 2001

    • Die Gesellschaft erhält ein Patent über das Gebrauchsmuster eines T-förmigen Balkens aus Spannbeton.
    • Auszeichnung „Modernizacja Roku 2001“ (Modernisierung des Jahres 2001) für die Überholung und Modernisierung der Brücke über den Fluss Wisła auf der Nationalstraße 80 in Bydgoszcz.
    • DEhrenurkunde für „Dzieło Mostowe Roku 2001“ (Brückenbau des Jahres 2001) im Wettbewerb der Vereinigung der Brückenbauingenieure der Republik Polen – Brücke des 3. Jahrtausends – Jan-Paweł-II-Brücke über den Fluss Martwa Wisła in Gdańsk.
    • Auszeichnung 2. Grades „Budowa Roku 2001“ (Bau des Jahres 2001) für die Ausführung der Brücke des 3. Jahrtausends – Jan-Paweł-II-Brücke über den Fluss Martwa Wisła in Gdańsk.
    • Die Schrägseilbrücke über den Fluss Martwa Wisła in Gdańsk wird erbaut. Brückenlänge 381 m, Höhe des Pylons: 97 m, Länge des aufgehängten Brückenfeldes: 230 m.
  12. Jahr 1999

    • Entstehung eines Labors, für die Untersuchung von Beton und dessen Komponenten ausgelegt.
    • Die Gesellschaft führt das Qualitätssicherungssystem nach Europäischer Norm ISO 9001 ein.
  13. Jahr 1998

    • In Rzeszów wird die Niederlassung PRM „Mosty-Łódź“ gegründet.
  14. Jahr 1992

    • Die Mitarbeiter der Niederlassung von PPRM in Łódź gründen eine Aktiengesellschaft, die unter der Bezeichnung Przedsiębiorstwo Robót Mostowych „Mosty – Łódź“ SA eingetragen wird.
  15. Jahr 1974

    • In Łódź wird eine Niederlassung der PPRM gestartet.
  16. Jahr 1971

    • Zespół Budów (Gruppe der Bauprojekte) von Płockie Przedsiębiorstwo Robót Mostowych (Płock Unternehmen für Brückenarbeiten), Niederlassung in Włocławek, mit Sitz in der Bratysławska-Straße 52 in Łódź wird ins Leben gerufen.
  17. Jahr 1952

    • Płockie Przedsiębiorstwo Robót Mostowych (Płock Unternehmen für Brückenarbeiten) wird gegründet.
  18. Jahr 1947

    • Umwandlung der Regionalen Leitungen in zwei Okręgowe Zarządy Budowy Mostów Drogowych (OZBMD) (Bezirksverwaltungen für Straßenbrückenbau), mit Sitz jeweils in Płock und in Kielce.
  19. Jahr 1945

    • Rejonowe Kierownictwa Odbudowy Mostów Drogowych (Regionale Leitungen für den Wiederaufbau der Straßenbrücken) in Kielce, Płock und Tczew werden ins Leben gerufen.

Buch der Geschichte

 
Mehr Einzelheiten über unsere Geschichte und Erfolge können Sie im Buch "Nasze osiągnięcia w budowie mostów" (Unsere Erfolge beim Brückenbau)
finden, das von der Gesellschaft 2009 herausgegeben wurde. Sammelwerk unter Redaktion von Zygmunt Pater, Łódź-Wrocław 2009, Dolnośląskie Wydawnictwo Edukacyjne.

Zygmunt Pater

Zygmunt Pater kam am 3. Januar 1939 zur Welt. 1964 erlangte er den Titel eines Diplom-Bauingenieurs im Spezialfach Brücken und Tiefbau. Kurz danach begann seine Karriere bei Płockie Przedsiębiorstwo Robót Mostowych (Płock Unternehmen für Brückenarbeiten). In den darauf folgenden Jahren sammelte er Erfahrungen auf zahlreichen in- und ausländischen Baustellen. Er war aktiv am Prozess der Entwicklung des Brückenbauwesens in Polen beteiligt. Er war Gründungsmitglied des Związek Mostowców Rzeczpospolitej Polskiej (Vereinigung der Brückenbauingenieure der Republik Polen). Herr Pater ist Verfasser von zahlreichen Veröffentlichungen im Themenbereich Bautechnik und Zustand der Brückenbautechnik in Polen.

Auf seine Aufregung gründeten die Mitarbeiter der Niederlassung des Płockie Przedsiębiorstwo Robót Mostowych in Łódź 1992 die Gesellschaft PRM „Mosty-Łódź“. Seit dieser Zeit, in Rolle des Vorstandsvorsitzenden oder -mitglieds ununterbrochen tätig, arbeitete Herr Pater für den Erfolg der Gesellschaft. 2013 gab er das Ruder an den neuen Vorstand ab, der zurzeit die Gesellschaft zu deren Zielen führt.

Der Einsatz von Herrn Zygmunt Pater am Erfolge und im gegenwärtigen Zustand der Gesellschaft ist unumstritten. Sein starker Charakter und das für seine Natur immanente Streben nach Perfektion übertrug er stets auf die Mitarbeiter. Dank Herrn Pater sind wir auch heute ein stabiles, erfahrenes und permanent wachsendes Unternehmen, das ununterbrochen nach Perfektion strebt. Herzlichen Dank!

Aktuelle Infos und Ereignisse.

Lesen Sie alle